Schloss Ludwigsburg

Schloss und Gutshofanlage Ludwigsburg

Konzeption zur Entwicklung

Schlussbetrachtung

Die hier dargestellte Nutzung des Schlosses und der Gesamtanlage im größeren Rahmen unter Einbeziehung der neuen Ideen über Schaffung eines norddeutschen Romantiker- und pommerschen Tagungszentrums setzt vor allem eine umfassende Rekonstruktion des Komplexes voraus. Das Zusammenspiel aller Nutzungsvarianten würde auch die Wirtschaftlichkeit des Betriebes der Gesamtanlage sichern. Erste Anfänge sind gemacht:

  • Mit dem Beginn des Aufbaus der Kräutermanufaktur und der regelmäßigen Durchführung von Märkten ist mit Entwicklung des Areals unter historischen und ökologischen Gesichtpunkten begonnen worden.
  • Das Beamtenhaus ist der erste Schritt für Seminartätigkeit und Touristenbetreuung.
  • Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für unterschiedliche Klientel werden regelmäßig seit 1998 durchgeführt.
  • Mit polnischen Ausbildungspartnern wird zurzeit begonnen, Möglichkeiten von gemeinsamen Lehrlingspraktika auszuprobieren.
  • Über kulturelle Aufgabestellungen wie z.B. „Kunst Offen“ werden Ausstellungen, Lesungen und musikalische Veranstaltungen für Touristen angeboten.

Mit diesen Aktivitäten erfährt Schloss Ludwigsburg bereits jetzt breites Interesse. Es ist uns Anlass, diesen Weg intensiver zu verfolgen, um Schloss und Gesamtanlage vorgesehenen Nutzungsvarianten zu erschließen.